27. Januar 2016

Morbus Parkinson

... ist eine der häufigsten Erkrankungen des Nervensystems. Folgende Begriffe stehen für Parkinson: Schüttelkrankheit, Zittern, Freezing, starre Mimik, Konzentrationsschwäche, Muskelschmerzen, u.v.m.

Die vier Leitsymtome (Kardinalsymptome) sind:

  • Akinese (Bradykinese oder Hypokinese) : Bewegungsarmut, Bewegungslosigkeit
  • Rigor : Muskelsteifheit
  • Tremor (Ruhetremor) : Zittern, Ruhezittern
  • Haltungsinstabilität : Gang- und Standunsicherheit

Erfahrungsbericht

Sie haben die Diagnose Parkinson erhalten oder einer Ihrer Angehörigen?
Nun möchten Sie sich informieren, wie es anderen Erkrankten oder Angehörigen ergeht. Lesen Sie von Gerhard Schumann wie er mit seiner Krankheit umgeht und wie sich sein Leben, seit der Diagnose, veränderte. Im Buch gibt er auch die eine oder andere wertvolle Hilfestellung oder Empfehlung. Das Buch ist für Betroffene und Angehörige geeignet.

Gerhard Schumann, ein Familienvater beschreibt in seinem Buch die Höhen und Tiefen, die Parkinson körperlich wie  seelisch  mit  sich  bringt.  Interessant  sind  die  unerwarteten  Erfahrungen  anderer Patienten, die er weitergibt und die das Bild dieser Krankheit umso vielschichtiger machen.  In  seinem  Werk  lässt  er  kein  Thema  aus,  auch  nicht  die  teils  heiklen Nebenwirkungen  der  Medikamente,  auf  die  sich  insbesondere  Angehörige  einstellen müssen. Ein roter Faden im Buch ist die Beschreibung  der  vielen Veränderungen, die sich in allen Bereichen einstellen. Insofern ist sein Werk eine wertvolle Lektüre: Infos aus erster Hand  für  Menschen  mit  ähnlichem  Pech.

Parkinson - Leben mit der PechkrankheitParkinson - Leben mit der Pechkrankheit
von Gerhard Schumann

»Treffer!«, sagte Professor Dr. Nest.
Jetzt wusste Gerhard Schumann Bescheid. Die Diagnose war eindeutig und niederschmetternd: Parkinson! Warum ausgerechnet ich? Mit 42 Jahren bin ich doch noch viel zu jung!, dachte er. Aber er hatte keine Wahl. Ab jetzt musste er mit dieser Diagnose leben.

»Parkinson, Leben mit der Pechkrankheit«

Offen und ehrlich beschreibt der Autor seine Gefühle und Ängste. Vom Tag der Diagnose bis zum Beginn der Therapien. Er teilt uns mit, welche Veränderungen er erlebt. An Körper, Geist und Seele. Aber auch, welche Chancen und Möglichkeiten sich ihm – mit dieser und durch diese Krankheit – eröffnen.

Die fesselnde Erzählung wird durch die Bilder der Fotoausstellung »PARKI UND ICH« eindrucksvoll untermalt.

Über den Autor Gerhard Schumann

Wie  der  aus  München  stammende  frühere  Vertriebsprofi  und  heutige  Fotokünstler Gerhard Schumann  die  schwere  Anfangsphase  meisterte,  hat  er  in  seinem  Buch  „Leben  mit  der Pechkrankheit“ festgehalten. Er will damit Menschen in ähnlicher Situation Mut machen und allen anderen einen Einblick in ein Leben ermöglichen, das ihnen hoffentlich erspart bleibt.

Dass man sich mit der Krankheit durchaus arrangieren kann, verdeutlicht Gerhard Schumann mit dem saloppen „Parki“, wie er seinen fortwährenden Begleiter noch am Diagnosetag nennt. Von einer „Pechkrankheit“ spricht er, weil die Ursachen dieser Nervenschädigung unbekannt sind  und  es  ausgerechnet  ihn  traf,  der  als  Raucher  eher  anderes  erwartet  hätte. Er bekommt Medikamente, die den Lauf der Krankheit hinauszögern. Beginnt eine Therapie, um seinen Körper auf Trapp zu halten. Regt seinen Geist an.

Gerhard Schumanns Devise lautet: Lass  nichts  unversucht!  Eine  Herausforderung  ist  der  ständige  Wandel  der  Krankheit.

Homepage von Gerhard Schumann: www.bildermann11.de

Anmerkung vom Magic Buchverlag

Gerhard Schumann veröffentlichte 2012 sein Buch "Parkinson" bei uns im Magic Buchverlag. Der sympatische Autor konnte damit schon zahlreichen Menschen helfen: Betroffenen wie Angehörigen. Für Angehörige ist das Buch ebenfalls sehr hilfreich, denn Gerhard Schumann beschreibt auch ganz alltägliche Situationen, mit denen er uns seine Frau zurechtkommen müssen. Er gibt viele Einblicke in sein privates Leben, zeigt seine Gefühle und ist selten ehrlich.

Wir schätzen Gerhard Schumann nicht nur als Mensch und Autor, sondern auch als Fotokünstler. Seine Vielseitigkeit ist bewundernswert, zumal es bei ihm auch keine "halben Sachen" gibt. Mit seiner Fotoausstellung "Parki und ich" hat er es schon bis ins Bundesgesundheitsministerium in Berlin geschafft. Zudem macht er auf die bisher unheilbare Krankheit Parkinson aufmerksam und setzt sich für betroffene Menschen ein. Seine Lesungen sind jedes Mal ein großer Erfolg!

Aber nicht nur das, Gerhard Schumann kann auch für spannende Unterhaltung sorgen. Und wie! Erst kürzlich veröffentlichte er einen spannenden Krimi, der den Leser bis zum Ende fesselt: Walddorfer - Brudertränen. Es gäbe noch viel über den Autor zu berichten, doch das würde hier den Rahmen sprengen. Somit wünschen wir Herrn Schumann weiterhin gute und interessante Ideen und deren Umsetzung!

Gerhard Schumanns spannender Krimi

9783944847382_MagicWalddorfer - Brudertränen
von Gerhard Schuman

»Herr Walddorfer, Ihr Bruder Michael … Er ist tot!«, teilt ihm Polizeikommissarin Michaela Schüler sachlich mit.
»Selbstmord«, ermittelt die Polizei und schließt den Fall ab. Da entdeckt Wolfgang Walddorfer verschlüsselte Botschaften von seinem Bruder Michael, die einen Selbstmord anzweifeln lassen. Nach und nach erfährt er immer mehr Details aus Michaels Vergangenheit und erkennt traurig, dass er seinen Bruder gar nicht richtig gekannt hatte.
Viel zu spät bemerkt Wolfgang Walddorfer, dass er nicht der Einzige ist, der sich für Michaels Aufzeichnungen interessiert und dass sich die Schlinge um seinen Hals langsam, aber sicher immer mehr zuzieht. Längst schwebt er selbst in höchster Lebensgefahr.